Vertrag zwischen den USA und der UdSSR
über die Reduzierung und Begrenzung von strategischen Offensivwaffen (START-II)

Am 3. Januar 1993 in Moskau der Vertrag über Begrenzung und Abrüstung strategischer Angriffswaffen zwischen Russland und den USA, START-II, unterzeichnet. Beide Staaten wollen ihre Gefechtsköpfe auf strategischen Trägermitteln auf etwa ein Drittel reduzieren. Darunter sollen die Mehrfachsprengköpfe auf landgestützten Interkontinentalraketen vollständig verschwinden. Der scheidende US-Präsident Goerge Bush sen. sah in diesem Vertrag den Beginn einer freundschaftlichen und partnerschaftlichen Beziehung zu Russland. Für den russischen Präsidenten Boris Jelzin war es ein Jahrhundertdokument bzw. ein Vertrag der Hoffnung. Und die stirbt ja bekanntlich zuletzt, denn dieser Vertrag wurde nie ratifiziert!