Auszug eines Artikels
aus dem russischen Militärenzyklopädischen Wörterbuch

Raketentruppen und Artillerie (RTA)

Eine Waffengattung der Landstreitkräfte, die Anfang der 60er Jahre auf Basis der Artillerie der Landstreitkräfte und der eingeführten Raketenwaffen geschaffen wurde. In Gefechten und Operationen ist sie das Kernwaffeneinsatz- und Hauptfeuermittel zur Vernichtung des Gegners. Die Raketentruppen und Artillerie können die Kernwaffenangriffsmittel des Gegners, die Gruppierungen seiner Truppen, die Fliegerkräfte auf den Flugplätzen und die Luftabwehrobjekte des Gegners vernichten; sie bekämpfen Reserven, die Führungsstellen der Truppen (Kräfte); sie zerstören die Lager, die Verbindungsknoten und andere wichtige Objekte. In Küstenrichtungen können sie außerdem zur Bekämpfung von Schlagkräften der Flotte, von Landungskräften und Flottenbasen eingesetzt werden. Gefechtsaufgaben werden durch Feuer aller Arten und durch Führen massierter Gruppen- und Einzelraketenschläge erfüllt. ...


Quelle:
Министерство Обороны СССР: Военный Энциклопедический Словарь, Москва 1983, стр. 621-622
Ministerium für Verteidigung der UdSSR: Militärenzyklopädisches Wörterbuch, Moskau 1983, S. 621f.