Strategische Raketentruppen (~100 000 inkl. 50 000 Wehrpflichtige)
4 Raketenarmeen wurden mit Schacht- und mobilen Raketenstartanlagen ausgerüstet. 740 Startanlagen mit 3380 nuklearen Sprengköpfen organisiert in 19 Divisionen: Eine Startanlagengruppe mit normalerweise 10 Silos (6 bei SS-18) und 1 Kontrollzentrum; 12 SS-24 Züge, jeder mit 3 Startanlagen
ICBM 740
180 SS-18 Satan (RS-20) in 4 Startfeldern; meist Modell 4/5, 10 MIRV je Rakete
140 SS-19 Stiletto (RS-18) in 4 Startfeldern; meist Modell 3, 6 MIRV je Rakete
36 SS-24 Scalpel (RS-22) 10 MIRV; 36 Züge
360 SS-25 Sickle (RS-12M); mobil, Einzelgefechtskopf; 10 Basen mit 40 Starteinrichtungen
24 SS-27 (TOPOL-M2), 3 Regimenter
ABM 100: 36 SH-11 (modifizierte Galosh), 64 SH-08 Gazelle, S-400
Warnsysteme
ICBM/SLBM Startüberwachung, andere inklusive Fotoaufklärung und ELINT
Radars
Over-the-Horizon-Backscatter (OTH-B)
2 in Ukraine, bei Nikolajew und Mukatschewo, überwacht US- und Polargebiete (Solange diese Einrichtungen funktionieren, sind sie nicht das Luftverteidigungssystem der Russischen Föderation eingebunden, da gesetzliche Regelungen aufgrund von Zerwürfnisse mit der Ukraine ausstehen.)
1 nahe Jenisejsk, zur Überwachung der Volksrepublik China
Langstrecken-Frühwarnung im Zusammenhang mit ABM
7 Phasengesteuerte Langstrecken-Systeme in Dienst gestellt: Moskau, Olenogorsk (Kola), Gaballa (Aserbaidshan), Baranowitschi (Weißrußland), Petschora (Ural), Balchasch (Kasachstan), Mischelewka (Irkutsk)
11 Hen-House-Serie: Reichweite 6000 km, 6 Standorte zur Abdeckung von West und Südwest, Nordost und Südost und (teilweise) Süd. Einsatz, Steuerung, Gefechtsführung: 1 Pill Box phasengesteuertes Radar bei Puschkino (Moskau)


Quelle: IISS, The Military Balance 2001-2002, Oxford University Press for IISS, 2001, S. 112